Hier finden Sie uns

Stich - Weihnachtsbäume

74731 Walldürn

Rufen Sie einfach an unter

 

06286/929292

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

 

Bioweihnachtsbäume

 

Im Zuge einer nicht endend wollenden Diskussion über den Einsatz von Glyphosat in der Landwirtschaft, besonders in Verbindung mit der Berichterstattung über Glyphosatrückstände im Bier, rücken biologisch erzeugte Weihnachtsbäume immer mehr in den Focus eines umweltbewussten Verbraucherverhaltens. Wie auch in jedem anderen Bereich ist der Einsatz von Chemie, zum Schutz des zu erzeugenden Produkts, legitim und durch den Gesetzgeber abgesegnet. Jedoch gibt es immer mehr Kunden, die auch Abstriche in der Qualität in Kauf nehmen, wenn der Nachweis eines Verzichts auf Chemie nachvollziehbar ist.

 

Der wachsenden Nachfrage der Konsumenten nach Bäumen ohne Chemie haben mittlerweile auch viele Hersteller Rechnung getragen und ihre Produktion angepasst bzw. eigene Qualitätskritereien und Siegel entworfen. Der Chimieeinsatz ist hier zwar noch erlaubt, es wird aber ein Verzicht in bestimmten Bereichen vollzogen. Dem Gegenüber stehen  Produzenten, die sich  "echten" bzw. "richtigen"  Kriterien von bsp. Biokreis oder Bioland unterwerfen. 

 

 

 Bio-Weihnachtsbäume 

Betrieb seit November 2016 biozertifiziet

 

Nach der EU-Ökoverordnung dürfen die Flächen mindestens 3 Jahre nicht mit Herbiziden, Pestiziden und Düngemütteln behandelt worden sein, die nicht nach der Verordnung erlaubt sind, bevor eine zugelassene Öko-Kontrollstelle das Bio-Siegel erteilt und die Ware zertifiziert.

 

Um einen Weihnachtsbaum ohne den Einsatz jeglicher Chemie produzieren zu können, sind enorme Anstrengugen und ein weitaus höherer Arbeitseinsatz bzw. Kapitaleinsatz nötig. Manche Produzenten sind sogar der Meinung, das dies überhaupt nicht möglich ist, wenn man eine entsprechende Qualität und Ausbeute erzielen möchte. Bei biologisch erzeugten Bäumen muss der Kunde oftmals Einbusen in der Qualität in Kauf nehmen, da die Erforschung wirksamer  ökologischer Gegenmaßnahmen gegen Pilze oder sonstige Schädlinge noch nicht ausreichend fortgeschritten ist.

 

Mittlerweile gibt es auch biologische Dünger, (siehe Kapitel Dünger) um der Kultur genügend Stickstoff zuzuführen.

 

Ein wichtiges Produkt bei der Bioweihnachtsbaumproduktion ist Molke, ein Abfallprodukt aus der Milcherzeugung. Dieses Molkepulver wird mit einer Turbine in die Kulturen geblasen. Es wirkt gegen Insekten und Milben, welche die Bäume befallen.

 

Ein weiteres ökologische Mittel gegen tsaugende Schädlinge stellt Orangenöl dar. Hier gibt es ein Mittel, welches bei Kontakt die Austrockung des Insekts bewirkt.

 

 

 

Pro Natur  -  für den Spessart und den Naturpark Spessart

 

Wir legen besonderen Wert auf die Feststellung, dass unsere Bio-Christbaumkulturen auf ehemaligen landwirtschaftlichen Flächen entstanden sind und von uns dafür keine Waldflächen abgeholzt wurden. Die Erhaltung des für den Nordspessart typischen Landschaftsbildes liegt auch uns am Herzen und wir sehen mit Bestürzung den immer größeren Flächenfrass in Waldgebieten.

Quelle: Gut Spessart Grün, Marx GmbH, Rieneck

ePaper
www.bionachrichten.de

Teilen:

ePaper
Teilen:
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Stich - Weihnachtsbäume